leimental.ch
Kirche
118 Wolschwiller P9050021

Die heutige Kirche wurde 1782 auf Initiative von Abt Jean-Baptiste Enderlin anstelle einer baufälligen Kapelle fertiggestellt. Die Kirchenbänke stammen aus der Neurenaissance. Die schönen, mit Schnitzereien und Gold verzierten Seitenaltäre sowie die reich dekorierte Kanzel sind das Werk von Theophil Klemm aus der Zeit um 1894. Die Kirche wurde
im Jahre 2002 umfassend renoviert.
Kapelle St. Nepomuk

Am Weg nach Burg, anstelle einer ehemaligen Siedlung steht die Kapelle St. Nepomuk. Während der Revolution wurde das damals frisch renovierte Kirchlein zerstört. 1820 erfolgte der Wiederaufbau und eine Vergrösserung. Nach einer erneuten Zerstörung um 1893, bei der auch die Einsiedelei verschwand, wurde die Kapelle erst wieder 2001 renoviert.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.